Ein moderner Aufstieg in die Schlafetage

Wie eine hölzerne Welle schwingt sich das Geländer durch das Treppenhaus. Komplett aus Eichenholz gefertigt, bildet es mit den Treppenstufen und dem Parkett – ebenfalls aus Eiche – eine harmonische Einheit. „Die darunterliegende Betontreppe war vorher mit Stein verkleidet. Hier wollten wir gerne einen modernen Look, der wie aus einem Guss wirkt.“ Die Familie aus Aachen hatte sich dabei von Bildern inspirieren lassen und wandte sich an die Schreinerei Holzart aus Roetgen, die die geschwungene, hölzerne Verbindung zwischen den drei Etagen des Hauses ermöglichte.

Verschwimmende Konturen im Farbnebel

Der Tischlermeister Udo Knake experimentiert gerne mit Farben und Materialien für den Möbelbau in seiner Tischlerei. Besonderen Wert legt er dabei auf Nachhaltigkeit. Für sein neuestes Projekt verwendet er Lackreste aus Farbnebeln – dem sogenannten Overspray – um damit Möbel zu gestalten, von denen jedes ein Unikat ist. Die subtilen Farbbilder, die auf den feinen Hölzern für einen leicht verschwommenen Effekt sorgen, verwendet er besonders gerne für Schränke und Tische, die sogar als Wandbilder funktionieren.

 

Jugendstil-Wohnung mit liebevoll gestalteten Details

In einem Jugendstil-Haus mit hohen Decken und Rundbogenfenstern im Stadtkern zu leben, wo es zum Bäcker nicht weit ist und kulturelle Veranstaltungen jeder Art schnell erreichbar sind, ist der Traum vieler Menschen. Das Ehepaar, dass sich an die Tischlerei Lignatus wandte, lebt in einer solchen wunderschönen, modern eingerichteten Wohnung aus dem Jahr 1904 im Herzen Westfalens. Denn im Laufe der Jahre war der Wunsch, einige Bereiche zu verändern, immer mehr gewachsen.

Schränke hinter Spiegeln

Spieglein, Spieglein an der Wand … bei diesem Badezimmer kommen einem unweigerlich die berühmten Worte aus dem Märchen Schneewittchen in den Kopf. Wobei „Spieglein“ deutlich untertrieben ist, denn die Spiegelfront erstreckt sich über die gesamte Tiefe des Raumes und misst über drei Meter.

Garderobe mit Geheimfach

Ordnung im Eingangsbereich – das ist in vielen Familien ein großes Thema. Jacken, Schuhe, Taschen, Regenschirme und all die anderen Dinge lassen eine Garderobe im Flur schnell unordentlich wirken. Das weiß auch Familie Riesen: „Wir haben einen recht großen Eingangsbereich und unsere offene Garderobe wirkte immer ein bisschen chaotisch.“ Um den Bereich in der Diele perfekt auszufüllen, war schnell klar, dass dort nur ein maßangefertigtes Möbel Abhilfe schaffen kann.

Schräger Stauraum in Küche und Schlafzimmer

Holz, Beton, Stein und Stahl: Wie gut diese Materialien miteinander harmonieren, sieht man, wenn man die Küche von Familie Braun betritt. Als erstes fällt der Blick auf die großen Eichenfronten, die vom Boden bis zur Decke reichen – oben millimetergenau an die Dachschräge angepasst. Davor ein großer Küchenblock. Die Schubkästen und Türen sind ebenfalls aus Eiche gefertigt, die Seiten und die Arbeitsfläche bestehen aus Beton. Direkt daran grenzt der Esstisch: Die Tischplatte aus Eichenholz ruht auf einem massiven Stahlgestell. Auf dem Boden erstrecken sich bis zum Übergang ins Wohnzimmer dunkelgraue Schieferfliesen. Blickt man nach oben, prangt an der Decke ein wuchtiger Stahlträger. Er markiert die Stelle, an der bis vor...

Fernöstliche Tradition in modernem Gewand

Eine geschwungene, schwarze Platte ruht auf einem roten Zylinder: Was sich zunächst recht einfach beschreiben lässt, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als raffiniertes Spezialmöbel. „Lange Zeit stand dort an derselben Stelle ein anderes Thekenmöbel mit einem verchromten Fuß“, berichtet Marina Wittka. „Das hat aber ehrlich gesagt nie so richtig zum Rest des Raumes gepasst.“ Nach der vergeblichen Suche in Möbelhäusern war dann klar: Eine individuelle Lösung muss her.

Eine Wohnung wie eine begehbare Skulptur

Ein Gang durch das Agnesviertel in Köln ist wie eine kleine Zeitreise: Viele der Straßenzüge im Norden der Stadt sind geprägt durch Gebäude, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet worden sind. Beim Anblick der oftmals denkmalgeschützten Fassaden lässt sich kaum erahnen, welche architektonischen Besonderheiten sich im Inneren verbergen – und wie kontrastreich das Zusammenspiel aus der historischen Außenhülle mit einem modern gestalteten Innenraum sein kann.