Gesellenprüfung 2022 der Tischler-Innung Düren-Jülich


Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück

Der Blick auf Form und Funktionalität: „Die Gute Form“ ist ein Wettbewerb, der vor über 30 Jahren von einigen Gestaltungsfachleuten des nordrhein-westfälischen Tischlerhandwerks ins Leben gerufen wurde. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass zeitgemäßes Design – im Tischlerhandwerk traditionell stark verankert – in der Ausbildung eines
qualifizierten Nachwuchses einen besonderen Stellenwert erhalten hat.

Der Wettbewerb wird auf Innungs-, Landes- und Bundesebene durchgeführt – immer mit dem Ziel, die gelungensten Gesellenstücke des aktuellen Abschlussjahrganges zu prämieren. Eine Experten-Jury wählt auf jeder Ebene die Stücke aus, die eine Runde weiterkommen. Höhepunkt ist der Bundesentscheid, bei dem die Gesellenstücke der Landessieger publikumswirksam ausgestellt werden.

Neben den rein handwerklichen Aspekten werden bei der Beurteilung auch Kriterien wie Originalität, Design, Modernität, Funktionalität sowie die funktions- und materialgerechte Konstruktion berücksichtigt. An diesem Wettbewerb nehmen alle Prüflinge Teil, die in einem Innungsbetrieb ausgebildet wurden.

Die Gute Form - Siegerstücke

Jacoba Heinrichs

Christoph Wildgrube

                                                                                


Innungswettbewerb - Der Blick auf die beste Gesamtleistung

Innungssieger und somit Prüfungsbester eines Jahrgangs wird, wer im Durchschnitt aller Prüfungsteile, bestehend aus vier theoretischen Fächern, dem Gesellenstück und der Handprobe, die höchste Punktzahl erreicht hat. An diesem Wettbewerb nehmen alle Prüflinge Teil, die in einem Innungsbetrieb ausgebildet wurden.

Innungssieger

Hannah Fackeldey

Marius Claußnitzer

Leon Pritlaff


Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - die beste praktische Leistung

Der "Praktische Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - PLW" wird jedes Jahr in über 100 Ausbildungsberufen auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene sowie alle zwei Jahre weltweit, durchgeführt.

Es nehmen alle Prüflinge des jeweiligen Jahrgangs am Wettbewerb teil. Voraussetzung ist, dass der Prüfling zum Zeitpunkt der Gesellenprüfung noch nicht älter als 27 Jahre war und im theoretischen Prüfungsbereich mindestens 67 Punkte erreicht hat.

Sieger auf Innungsebene wird der Prüfling, der die beste praktische Prüfungsleistung, bestehend aus Handprobe und Gesellenstück, erbracht hat. Damit hat er die Möglichkeit, gemeinsam mit den Siegern aus den Innungen Düren, Euskirchen und Heinsberg auf Kammereben anzutreten.


Beste praktische Prüfungsleistung

Marius Claußnitzer

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Gesellenprüfung

Luca Brammertz

Marius Claußnitzer

Jakob Dornhöfer

Hannah Fackeldey

Florian Formen

Jacoba Heinrichs

Tavros Hepoyan

Sandra Herold

Erion Idrizi

Maren Lehmann

Sascha Lenarduzzi

Jan Matzerath

Leon Pritlaff

Christoph Wildgrube