Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arbeitgeber sind für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Sie müssen Arbeitsplätze, Arbeitsstätten, Maschinen, Anlagen usw. so einrichten und unterhalten sowie den gesamten Betrieb so organisieren, dass Arbeitnehmer gegen Gefahren für Leben und Gesundheit geschützt sind.

© kzenon - iStock

Die Anforderungen sind allerdings komplex und verlangen vor allem klein- und mittelständischen Betrieben eine Menge ab. Um mit der Fülle von Aufgaben und Pflichten zurecht zu kommen, steht Ihnen der Fachverband mit Rat und Tat zur Seite. Typische Beratungsthemen sind:

  • Berufsgenossenschaft und Arbeitsschutzbehörde – Vorbereitung auf Betriebsstättenbegehung und Begleitung des Termins; Unterstützung bei Konflikten
  • Unternehmerschulungen –Organisation von Motivations- und Schulungsangeboten gemäß Unfallverhütungsvorschrift DGUV V2
  • Arbeitsschutzdokumentation – Hilfestellung bei Aufbau und Aktualisierung
  • Brand- und Explosionsschutz – Lagerung und Umgang mit Gefahrenstoffen; Sichere Betrieb von Absaugung und Lackiereinrichtungen
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge – Bedarfsermittlung und Unterstützung bei der Organisation von betriebsärztlichen Leistungen

Bedenken Sie: Fehlzeiten von Mitarbeitern bedeuten hohe Kosten für die Unternehmen. Besonders in kleinen und mittleren Betrieben kann der Ausfall eines Mitarbeiters empfindliche Störungen im Betriebsablauf verursachen. Deshalb liegt es naturgemäß im unternehmerischen Interesse, Arbeitsunfälle und Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz zu vermeiden.

Mitarbeitergesundheit fördern‎

In diesem Zusammenhang kommt einer betrieblichen Gesundheitsförderung zusätzliche Bedeutung zu. Planvoll organisiert helfen vorbeugende Maßnahmen beispielsweise dabei, Muskel- und Skeletterkrankungen, Stress, Herz- und Kreislauferkrankungen zu reduzieren. Ihr Fachverband hilft bei der Ermittlung des individuellen Bedarfs und dem gezielten Einsatz der vorhandenen Ressourcen. Gemeinsam mit dem Unternehmer werden Ziele konkretisiert und das weitere Vorgehen besprochen. Nach einer Analyse der Gesundheitssituation im Betrieb werden unterschiedliche Maßnahmen in Angriff genommen. Bei der Organisation hilft Ihr Fachverband mit einem Netzwerk von geeigneten Instiutionen (z.B. Krankenkassen wie die IKK classic, Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaft) und kompetenten Ansprechpartnern.

Danneben bietet der Fachverband bietet zahlreiche Seminare rund um das Thema Gesundheit an. So können beispielsweise Entspannungstechniken einen wichtigen Beitrag leisten, um die Balance zwischen Anspannung und Entspannung wiederherzustellen. Seminare, in denen es um den eigenen Führungsstil oder um ein verbessertes Zeitmanagement geht, können ebenfalls helfen, den eigenen Stress und die Belastung der Mitarbeiter zu reduzieren. Bei den sog. Gesundheitstagen können Unternehmer und Mitarbeiter unter anderem einen Rückencheck machen, Augen, Haut und ihr Lungenvolumen testen sowie den Blutdruck und die Blutzuckerwerte messen lassen. Individuelle Beratungen inklusive Mitarbeiterbefragungen zu Gesundheitsthemen runden das Präventionsangebot ab.

Ansprechpartner

Dieter Ribbrock
Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik

Leiter Betriebsberatung
Unternehmensberater Technik

Tel.: +49 (0)231 / 91 20 10-20
Fax: +49 (0)231 / 91 20 10-51
ribbrock_01.jpg

Cemile Bühlbäcker
M.A.

Unternehmensberaterin Gesundheitsmanagement

Tel.: +49 (0)231 / 91 20 10-42
Fax: +49 (0)231 / 91 20 10-50
buehlbaecker_07.jpg

Ralf Bickert
M.A.

Geschäftsführer
SIAM Gesellschaft für Arbeitsschutz mbH

Tel.: +49 (0)231 / 91 20 10-25
Fax: +49 (0)231 / 91 20 10-50
bickert_02.jpg