Sie sind hier: Qualität in der Ausbi.. / Betrieb vorbereiten

Betriebe in Ihrer Nähe

Login für Innungstischler

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Login einrichten

Login-Daten nicht bekannt? Wenden Sie sich bitte an: Fachverband Tischler NRW, T. 02 31 / 91 20 10-16, sarach-sen@tischler.nrw 

Kontakt

Fachverband Tischler
Nordrhein-Westfalen

Kreuzstr. 108-110
D-44137 Dortmund
T.  +49 (0)231 / 91 20 10-0
F.  +49 (0)231 / 91 20 10-10
verband@tischler.nrw

Betrieb vorbereiten

Die betriebliche Ausbildung richtet sich nach den Vorschriften des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Darin wird geregelt, wer ausbilden darf und welche betrieblichen Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

Die Ausbildungsordnung bildet den rechtlichen Rahmen bei der Durchführung der Ausbildung. Dazu gehört auch der Ausbildungsrahmenplan mit den detaillierten Ausbildungsinhalten.

Ausbilden darf nur, wer persönlich und darüber hinaus auch fachlich geeignet ist. Zusätzlich muss die Art und Einrichtung der Lehrstätte für die Ausbildung geeignet sein.

Bei allen weiteren Fragen rund um die Ausbildung hilft Ihnen gern die zuständige Innung in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft.

Betriebe, die noch nicht ausgebildet haben, sollten sich zusätzlich mit dem zuständigen Ansprechpartner der Handwerkskammer abstimmen.

pdf
Erstausbildung vorbereiten
82 KB

Attraktivität herausstellen

Viele Jugendliche wissen um ihre gute Ausgangssituation und dass sich Betriebe zunehmend um sie bemühen müssen.

Um auch weiterhin eine gute Auswahl an qualifizierten Bewerbern sicher zu stellen, können Betriebe ihre Vorzüge aktiv und offen gegenüber potentiellen Bewerbern darstellen.

Die betriebliche Attraktivität kann gesteigert werden, indem auf die Bedürfnisse der Jugendlichen eingegangen wird und zusätzlich Anreize geschaffen werden, um sich als Betrieb interessant darzustellen.

So können berufliche Perspektiven aufgezeigt, Prämien und Zuschüsse für gute Leistungen vergeben oder kleinere Kredite angeboten werden, beispielsweise für den Führerschein oder das erste Auto.

Diese Anreize können dann – beispielsweise in Stellenanzeigen – positiv herausgestellt werden.